24. Januar 2014

17 Tipps und Tricks zum Alles-Launcher Alfred

Alfred Icon

Hinter der reduzierten, schnell zu greifenden Oberfläche von Alfred steckt so ungemein viel Power, dass es für mich Zeit ist, mal all das, was ich wirklich grandios finde, hier niederzuschreiben. 17 Tipps, nicht mehr, nicht weniger.

1. Suchbereich einschränken oder erweitern

Der initiale Gedanke, der Alfred so viel schneller macht als Spotlight, ist der eingeschränkte Suchbereich. Dadurch, dass viele Dateitypen ignoriert werden, weil kaum nach ihnen sucht, sind die Suchergebnisse in Alfred schneller da, als bei Spotlight.

Besagten Suchbereich kannst du noch weiter einschränken (für noch mehr Speed) oder auf bestimmte Dateitypen und Ordner erweitern, um die Ergebnisse an deine Bedürfnisse anzupassen. Alles, was du dafür benötigst, findest du in den Einstellungen unter FeaturesDefault Results.

Suchbereich in Alfred einstellen

Suchbereich in Alfred einstellen

2. Präzises suchen mit und in

Sollte Alfred in seinem Standardsuchbereich nicht das finden, wonach du suchst, versuch deinem Suchbegriff ein einfaches Anführungszeichen () voranzufügen. Dadurch wird Alfred über alle Dateien suchen und die Beschränkung des im Tipp vorher gezeigten Suchbereiches aufheben.

Oben: normale Suche, unten: globale Suche mit

Oben: normale Suche, unten: globale Suche mit

Wenn du nach dem Anführungszeichen noch eine Dateierweiterung angibst, kannst du die Suche auf diesen Dokumenttyp beschränken. ’pdf findet also nur PDF-Dateien.

Doch was, wenn du nicht den Dateinamen sondern nur den Inhalt des zu suchenden Dokuments kennst? Benutze das Keyword in und Alfred sucht für dich innerhalb von Dokumenten wie Textdateien, PDFs, etc.

Oben: normale Suche, unten: Volltextsuche mit in

Oben: normale Suche, unten: Volltextsuche mit in

3. Dateinavigation

Nett ist ebenfalls, dass sich in Alfred selbst durch Ordner navigieren lässt. Bei ausgewähltem Suchergebnis kommst du mit ⌘↓ in den Navigationsmodus. Dabei siehst du oben den Pfad und kannst weiterhin nach Dateien innerhalb des aktuellen Ordners suchen. Mit ⌘↓ gehst du in einen Ordner, mit ⌘↑ kommst du wieder in die Ebene darüber.

Navigation in Alfred

Navigation in Alfred

Wenn du statt ⌘↓/⌘↑ lieber die linke/rechte Pfeiltaste benutzen möchtest, musst du 2 Einstellungen ändern:

  1. Unter FeaturesFile SearchNavigation den Haken bei Use ← and → for folder navigation setzen.
  2. Unter FeaturesFile SearchActions den Haken für die rechte Pfeiltaste (erste Checkbox) bei Show Actions entfernen.

4. File Actions

Zusätzlich kannst du die Dateien nicht nur öffnen sondern auch über File Actions verarbeiten.

File Actions

File Actions

Welche Aktionen dabei auftauchen und wie du zu den File Actions kommst, kannst du unter FeaturesFile SearchActions bestimmen:

Einstellungen für File Action

Einstellungen für File Action

Hinweis: wie du an dem Suchfeld erkennen kannst, lassen sich die File Actions auch hier “durchsuchen”.

Suche in File Actions

Suche in File Actions

Es besteht keinerlei Mausbedarf bei diesem Tastatur-orientierten Tool.

5. Drag&Drop

Statt in Datei-Öffnen-Dialogen zu deiner Datei zu navigieren, kannst du sie über Alfred suchen und von dort aus per Drag&Drop in das Dialogfenster ziehen. Im Dialog wird der Pfad gesetzt und du musst nur noch bestätigen.

Generell verhalten sich Dateien und Ordner, die du aus Alfred ziehst, genau so, wie du es erwarten würdest. Entsprechend kannst du sie so auch z.B. im Finder platzieren, auf ein Dock-Icon ziehen o.ä.

6. Quick Look

Ein weiteres gottgesandtes Feature: du musst Bilder o.ä. nicht öffnen, sondern kannst sie über das allmächtige Quick Look ansehen ohne auch nur irgendein Programm öffnen zu müssen. Das funktioniert mit Bildern, vielen Dokumenttypen und sogar Webseiten![1]

Der Shortcut dafür ist ⌘Y. Unter FeaturesFile SearchAdvanced kannst du einstellen, dass nichts weiter als ⇧ (Shift-Taste) drücken reicht um Quick Look zu aktivieren.

7. Know Your Modifiers

Wie du beim lesen schon merkst, gibt es bei Alfred mehr als nur Enter zum Öffnen von Suchergebnissen. Über verschiedene Modifier-Keys[2] (⌘, ⌥, ^, ⇧) kannst du verschiedene Aktionen starten. Mein Setup dafür:

  • öffnet Quick Look
  • ^Enter startet eine Google-Suche mit dem Suchbegriff
  • ⌥Enter öffnet die ausgewählte Datei im Finder
  • ⌘Enter öffnet alle Suchergebnisse

Für die Quick-Look-Option siehe Tipp vorher, den Rest findest du in den Einstellungen unter Advanced.

Modifier-Belegungen

Modifier-Belegungen

8. ⌘L für Largetype

Gelegentlich ist die Tastenkombination ⌘L sehr praktisch, um Informationen über dem kompletten Bildschirm darzustellen. Das mag nicht auf die normale Dateisuche zutreffen, sehr wohl aber auf…

9. Telefonnummern, Emails und weitere Kontaktdetails

Adressbuch? Weg damit. Selbst einen ehrwürdigen Ersatz wie Cobook musst du nicht jedesmal verwenden, wenn du dir bei einer Mail-Adresse oder Telefonnummer nicht ganz sicher bist.

Unter FeaturesContacts kannst du das Durchsuchen von Kontakten aus deinem Adressbuch aktivieren (Open Contacts in Alfred). Anschließend einfach Namen eingeben, auswählen wonach du suchst und über ⌘C kopieren oder ⌘L vergrößern (praktisch bei der Eingabe von Telefonnummern oder zum Diktieren von Adressdetails).

Kontaktansicht in Alfred

Kontaktansicht in Alfred

Auf ähnliche Art und Weise kannst du aus Alfred heraus Mails starten. Wenn du weißt, wem du eine Mail schreiben willst, kannst du ein Keyword eingeben gefolgt vom Namen. In meinem Fall e Enrico, wenn ich mir selbst eine Mail schreiben wollen würde.

Emails aus Alfred heraus starten

Emails aus Alfred heraus starten

Danach öffnet sich dein Standard-Mail-Client mit einer neuen Nachricht, adressiert an die von dir gewählte Mail-Adresse. Sobald bei einem Kontakt mehrere Mail-Adressen hinterlegt sind, musst du die Gewünschte anschließend auswählen. In den Einstellungen kannst du aber auch hinterlegen, dass stattdessen ohne weitere Bestätigung deinerseits immer die primäre Mail-Adresse genommen werden soll.

Apropos Einstellungen: dieses Feature muss wie viele andere Bonbons erst aktiviert werden. Unter FeaturesContacts im Reiter Email kannst du das Keyword und sein Verhalten festlegen.

10. lock

Es gibt Leute, denen ich genug vertraue, um mein MacBook in ihrer Nähe zu lassen, wenn ich kurz weg muss. Dieselben Leute kenne ich aber gut genug, um zu wissen, dass sie die Situation ausnutzen und irgendein Schindluder damit treiben würden. Freunde halt.

Dafür gibt es das lock-Keyword. Damit bleibt der Mac an, kann aber nur nach erneuter Eingabe des Nutzerkennworts bedient werden. Bonuspunkte gibt’s außerdem für die Würfelanimation.

Weitere Systemkommandos, z.B. Papierkorb entleeren, Festplatten auswerfen und in den Ruhezustand übergehen gibt es unter FeaturesSystem

Palette der Systemkommandos

Palette der Systemkommandos

11. History

Ähnlich wie im Terminal kann in Alfred die ↑-Taste benutzt werden, um den letzten Suchbegriff wiederzuholen. Erneutes drücken holt den Begriff davor und so weiter.

Das Feature lässt sich unter Advanced aktivieren.

12. Auto-Erkennung von URLs

Sobald du etwas eintippst, was entfernt nach einer URL aussieht, kann Alfred diese für dich öffnen. Erspart dir das manuelle Wechseln zum Browser mit anschließendem Öffnen eines neuen Tabs. Außerdem speichert Alfred auch hier die Einträge des letzten Monats[3], sodass du oft benutze URLs durchsuchen und so ggf. schneller öffnen kannst.

URL-History

URL-History

13. Google Maps und Bildersuche

Ein mächtiges Werkzeug sind die Web Searches. Sie ermöglichen dir eigene URLs inklusive deinem Suchbegriff als Parameter aufzurufen. Dabei wird ausgenutzt, dass die meisten Suchergebnisseiten dem Format meine-seite.com/?parameter=suchbegriff o.ä. folgen.

Ich finde die bereits eingebaute Google Bildersuche und Google Maps ganz praktisch.

Default Suchen

Default Suchen

Aber wie gesagt: du kannst auch eigene Suchen hinzufügen, insofern du weißt, wie die URL dazu aussehen muss. Für die Blogsuche auf senäh würde das beispielsweise so aussehen:

Custom Search für senäh

Custom Search für senäh

Beim Suchen mit dem festgelegten Keyword erscheinen Icon und Titel.

senäh-Suche nach HTML5

senäh-Suche nach HTML5

14. Weiterrechnen mit =

Alfred versteht auch einfache Berechnungen, wodurch du in vielen Situationen nicht in die Verlegenheit kommst, eine dedizierte App für einfache Berechnungen zu öffnen. Das einzugebende Format entspricht ziemlich genau dem

Oft ist aber nach einer Berechnung nicht Schluss. Willst du das Ergebnis weiterverwenden, kannst du die =-Taste verwenden. Alfred löscht daraufhin die aktuelle Eingabe und übernimmt stattdessen das Ergebnis, auf das sich direkt neue Berechnungen anwenden lassen.

15. ausgewählten Text über ⌘CC der Zwischenablage anfügen

Jeder sollte einen Clipboard Manager haben. Über die verschiedenen Möglichkeiten werde ich demnächst noch einen eigenen Artikel schreiben. Was Alfred für diesen Zweck besonders macht, ist die Fähigkeit über ⌘CC den aktuell ausgewählten Text an die Zwischenablage anzuhängen.

Dadurch lassen sich mehrere wichtige Stichwörter, Sätze, Links etc. aus einem längeren Text kopieren, ohne ständig zwischen Anwendungen unter exzessiver Benutzung von ⌘C und ⌘V pendeln zu müssen.

Dazu musst du zunächst den Clipboard Manager in FeaturesClipboardClipboard History aktivieren…

Clipboard Manager aktivieren

Clipboard Manager aktivieren

und anschließend das beschriebene ⌘CC-Verhalten im Tab Merging.

16. Workflows, Workflows, Workflows

Die Version 2 von Alfred hat ein Workflow-System eingeführt, das dir ermöglicht Arbeitsabläufe bis zu einem bestimmten Grad zu automatisieren. Das tolle dabei ist, dass die Entwickler dadurch eine Schnittstelle geschaffen haben, die von allerhand cleveren Leuten genutzt wird, um Services in aalfred einzubinden. Schau dir einfach meine Liste mit 25 der duftesten Alfred Workflows an und du wirst sehen, warum dieses Feature so genial ist.

17. Nützlicher Workflow zum Selberbauen: Lieblings-URLs öffnen

Damit du gleich einen Einstieg bekommst, will ich dir zeigen, wie du einen simplen, aber nützlichen Workflows zusammen basteln kannst. Wie weiter oben erwähnt, kannst du oft verwendete URLs auch über Alfred aufrufen. Noch schneller geht es aber mit einem Workflow.

Ich habe mir für einige Seiten eigene Keywords angelegt, z.B. für die Google Analytics Seite dieses Blogs hier. Sobald ich das Keyword oai (Open Analytics iEnno) eingebe und mit Enter bestätige, wird die Seite im Browser aufgerufen.

Selbstgebauter URL-Workflow in Aktion

Selbstgebauter URL-Workflow in Aktion

Um etwas ähnliches nachzubauen, gehst du in die Einstellungen in den Reiter Workflows und klickst das +-Icon.

Neuen Workflow erstellen

Neuen Workflow erstellen

Im aufpoppenden Menü wählst du Blank Workflow. Wähle einen Namen und leg ggf. ein Icon fest (aus dem Finder, Browser, etc. in das Fenster ziehen).

Workflow-Metadaten eingeben

Workflow-Metadaten eingeben

Oben rechts befindet sich ein +-Icon. Dort draufklicken und InputsKeyword wählen. Im sich öffnenden Fenster gibst du die Details erneut ein. Das wirkt an der Stelle etwas redundant, liegt aber an der simplen Natur des Workflows.

Achte darauf, dass du an dieser Stelle im Dropdown rechts No Argument wählst. Wir wollen schließlich nur das Keyword eingeben, keine weiteren Suchbegriffe o.ä.

Keyword-Baustein hinzufügen

Keyword-Baustein hinzufügen

Der nächste Schritt ist das Verbinden des Keywords mit der Open-URL-Action. Darum erneut auf das +-Icon oben rechts und ActionsOpen URL klicken. Dort deinen Link eingeben.

Open-URL-Action

Open-URL-Action

Anschließend einfach die Maus vom Ende des linken zum Anfang des rechten Bausteins ziehen.

Verbinden der Bausteine

Verbinden der Bausteine

Fertig. Dein erster Workflow ist eingerichtet. Wenn du jetzt noch weitere URLs nach diesem Muster hinzufügst, hast du bald eine ganze Palette an URLs, die sich mit wenigen Tastenanschlägen öffnen lassen. Wenn ich z.B. oa eingebe, tauchen mehrere Open-URL-Einträge auf:

Open-URL-Workflows mit jeweiligem Keyword

Open-URL-Workflows mit jeweiligem Keyword

Wie du siehst, sind Duplikate ebenfalls kein Problem. Baue auf diesem Workflow auf und finde die Lösung, die am besten zu deinem Verhalten passt.

Fazit

Das waren die, die 17 aus meiner Sicht wertvollsten Tipps im Umgang mit Alfred. Einige altbekannte waren dabei, ein paar mehr finden sich im Alfred-App-Archiv.

Habe ich irgendetwas essentielles vergessen?


  1. Webdev-Pro-Tip: macht sich sehr gut bei Workflows für Dokumentationen. Man braucht die Webseite nicht mal mehr im Browser öffnen, sondern kann sie direkt in Quick Look durchscrollen.  ↩

  2. Deutsches Wort für Modifier?  ↩

  3. Die Dauer der Speicherung lässt sich unter FeaturesWeb SearchesURLs/History festlegen.  ↩

Dir gefällt, was du liest?
Sehr schön ;) Erzähl es doch weiter!

27 Kommentare

Acky:

24.01.2014 19:07

Danke für die umfangreiche Liste. Man lernt nie aus.

Ich habe übrigens ähnliche Freunde 😉

Frank:

24.01.2014 22:16

Danke für die Anleitung.
So langsam komme ich dahinter, warum so viele von Alfred begeistert sind.

Marco:

26.01.2014 12:59

Danke für den genialen Artikel!

Was wäre ich wohl ohne Alfred auf dem Mac 🙂

Deine Seite begleitet mich seit dem Umstieg von Windows auf den Mac vor einem Jahr.
Die Seite macht Spass zu lesen, ist sehr informativ und die Tipps und Tricks sind unbezahlbar.

Vielen Dank nochmals für deine Arbeit.

Enno:

26.01.2014 13:36

Wow, danke für euer Feedback. Motiviert ungemein 🙂 Freut mich, wenn ich helfen konnte.

Johannes:

19.07.2014 21:15

Danke für die vielen Tipps – einige davon kannte ich noch nicht und habe ich gleich zu nutzen begonnen!

Enno:

20.07.2014 09:06

Freut mich, dass du aus dem Artikel etwas mitnehmen konntest, Johannes 🙂

Gui:

07.09.2014 10:02

Hallo,

ist es bei lfred möglich eine preview bei meinen suchergebnissen zu aktivieren?Um beispielsweise zu sehen,um welches pdf es sich handelt wenn ich die die suchergebnisse durchscrolle?

Enno:

07.09.2014 12:18

Du suchst Quick Look. Schau mal unter 6. 😉

Gui:

07.09.2014 17:17

Ja,da ist schon gar so nicht schlecht.Ich habe es gerade mal ausprobiert.Aber ich habe so keine Übersicht über die gefunden pdfs.Ich müsste jedes pdf anklicken und dann die jeweilige tastenkombination drücken um zu wissen welches pdf sich dahinter verbirgt.Das würde alles andere als effizienteres Arbeiten sein.Die Suche über über spotlight/ Finder liefert mir sofort die Vorschaubilder aller gefunden pdfs.Das erweist sich für bei der Recherche als mächtiges Werkzeug.Gibt eines möglichkeit ähnlich effizient mit Alfred zu arbeiten??

Enno:

08.09.2014 19:40

Ok, jetzt weiß ich, was du meinst. Nein, diese Art der Ergebnisauflistung gibt es bei Alfred leider nicht.

Ich weiß ja nicht genau, wozu du die Vorschaubilder benötigst, aber alternativ kannst du dir ja mal das Keyword in (siehe 2.) anschauen. Damit solltest du recht schnell finden, was du suchst.

Ansonsten musst du für diesen Fall dann wohl Spotlight bemühen.

Thomas:

21.03.2015 12:28

Liest sich gut…funktioniert aber nicht. Ich meine die Suche innerhalb von PDF. Ich gebe in ein, gefolgt vom Suchbegriff oder Begriffen und Alfred findet nur die Dateinamen aber nicht Inhalte. Ich hab edie relevanten Ordner auch in Defaut Results / Search Scope ergänzt. Geht nicht. Gruß Thomas

Enno:

21.03.2015 19:09

Schau mal in die Einstellungen unter Features → File Search → Search. Ist der Haken bei „Inside Files“ gesetzt? Bzw. steht das korrekte Keyword da?

Thomas:

22.03.2015 09:20

Danke für die schnelle Antwort. Ja, der Haken ist gesetzt bei „inside files“ und „in“ steht als Keyword da. Funzt dennoch nicht. Die PDFs sind als readable mit 2 verschiedenen Programmen gespeichert. Mit Readiris die Älteren, die jüngeren mit der SW des tollen Doku- Scanners Fujitsi ix500, ein Hammergerät, mal ganz am Rande. Unter Windoof funzt es einwandfrei, nur unter MAC / Alfred nicht….und bin gerade im Umstieg. Danke, Gruß Thomas

Enno:

22.03.2015 10:07

Hm, das ist ein bisschen seltsam. Findet Spotlight die Dokumente denn? Und wie sieht es aus, wenn du es mit anderen PDFs ausprobierst? Ansonsten hab ich auch keine Ideen mehr 🙁

Thomas:

22.03.2015 10:36

Noch mal danke! Ja, Spotlight findet (wie Alfred) genrell die Dateinamen. Sorry, habe vergessen zu sagen, dass sich die PDF auf einem NAS (Synology) befinden. Das Netzlaufwerk ist auch verbunden, Dateinamen funzen, aber der Inhalt halt nicht. Nun könnte ich mal einen Rutsch der PDF testweise auf lokal kopieren und schauen ob das was bringt. Auch werde ich (noch mal) zur Sicherheit den NAS- PDF Pfad on die Anmeldeobjekte legen. Mal von Alfred abgesehen…den Mythos der MAC wäre User- freundlicher kann ich nicht teilen. Vieles ist sogar komplizierter als unter Windoof. Aber dennoch: Ich liebe meine beiden neuen (alten) Macs und bleibe dabei…ohne allerdings auf den WinDoof verzichten zu können…leider.

Enno:

22.03.2015 10:38

Ansonsten meld dich doch mal mit deinem Problem beim Alfred-Support. Die sind dort sehr nett und gewillt, dich zufriedenzustellen.

Thomas:

22.03.2015 10:55

Ok! Danke, mach eich mal! Ja, es liegt daran, dass Alfred die PDF auf den (gemounteten) Netzvolumes nicht durchsucht, Dateinamen geht. Lokale Kopien durchsucht er korrekt. Gruß Thomas

Kelas:

10.04.2016 11:57

Hallo allerseits,
bin Neuling, möchte meine Documents nach Dateinhalten absuchen, aber als Ergebnisse kommen immer nur Googleergebnisse und nichts von meiner Festplatte. Was mache ich falsch? Vielen Dank für Hilfe!

Enno:

10.04.2016 12:35

Hallo Kelas,

Schau dir mal Punkt 2 an 😉
Du brauchst das „in“-Keyword. Falls trotzdem nur Googleergebnisse kommen, hast du vermutlich einen Workflow installiert, der das gleiche Keyword benutzt.

Hoffe ich konnte helfen.

Viele Grüße
Enno

Kelas:

10.04.2016 23:23

Hallo Enno,

herzlichen Dank für die prompte Antwort. Die Suche hatte ich mit „in“ gemacht, wie laut Anweisungen beschrieben. Die App habe ich aus dem Applestore, ich habe nichts zusätzlich installiert. Kann man das mtbden Workflow irgendwie modifizieren?

Nochmals vielen Dank und die Bitte um Hilfe. Das Programm wäre genau was ich bräuchte, wenn es nur funktionieren würde…

Kelas

Kelas:

10.04.2016 23:42

Lieber Enno,

habe jetzt verstanden was ich falsch gemacht habe, nämlich „in“ nach dem Suchwort gesetzt anstatt davor.

1000 Dank für die Mühe!
Kelas

Enno:

16.04.2016 14:05

Nur für’s Protokoll: das in Keyword muss natürlich vor den Suchbegriff, so wie oben beschrieben.

Schau mal in den Einstellungen unter Features → File Search → Search → Inside Files.

Viele Grüße
Enno

Matthias:

22.12.2016 15:10

Hallo Enno,

besten Dank für den tollen Artikel.
Ich hätte da eine Frage bzgl. der oben beschriebenen Variante „eigene Suche hinzufügen“.

Und zwar würd ich gerne mehrere Seiten hinzufügen, auf denen ich oft unterwegs bin und etwas suche, also Seiten, die bei Alfred nicht selbst dabei sind.

Wie kann ich dann diese URL, quasi die Suchmasken-URL auslesen? Wenn ich auf besagten Seiten nach etwas suche und die URL mir danach anschaue, zeigt er dann so „search-ID´s“ an die natürlich bei anderen Suchwörter wieder anderst sind.

Somit zusamengefasst, wie sag ich konkret Alfred, dass er in der und der Suchbox suchen soll, anhand von meinem eingegebenen Begriff ? 🙂

Dankeeeee !

Liebe Grüße

Enno:

02.01.2017 22:23

Hallo Matthias,

wenn die URL wie in deinem Fall ein etwas komplexeres Schema aufweist, führen dich eigene Suchen mit Alfred leider nicht zum Ziel, fürchte ich =/

Viele Grüße
Enno

Thomas:

03.01.2017 11:19

Hallo noch mal zusammen (und Enno), ich schrieb 2015(!) u.a. „….dass sich die PDF auf einem NAS (Synology) befinden. Das Netzlaufwerk ist auch verbunden, Dateinamen funzen, aber der Inhalt halt nicht. Nun könnte ich ….“
Ich habe das Thema jüngst für mich klären können. Weil sich diverse Änderungen ergeben haben seit 2015 liste ich mal in Kurzform was passiert ist und was mein Problem war. Also: Umstieg auf Sierra, Indizierung im Synology NAS aktiviert (das wird der Durchbruch gewesen sein), Standard OSX Suche im Finder natürlich nicht unter „diesen MAC“, sondern „Netzwerk“ (das ließ der Finder unter Capitan 2015 noch nicht zu, vermute ich) und mit ein wenig Geduld findet die OSX- eigene Suche in rund 700 gescannten Zeitschriften auch mehrere in „“ gesetzte Begriffe zielsicher, wobei VORSCHAU sogar die im Finder eingegebenen Suchbegriffe übernimmt. Mit ALFRED klappt es immer noch nicht, ist aber nun egal. Nach rund 26 Jahren WINDOWS-Qual ist das letzte mir auf dem MAC fehlende Thema (und es waren einige) erledigt und ich bin super glücklich in meinem gekapselten Apple- Universum. Mit Bordmitteln sogar.

Andy:

21.02.2017 16:49

Hallo zusammen,
ich habe mir neulich Alfred3 heruntergeladen und habe eine Frage zu „File Search“.
Wenn ich es nun richtig verstehe, kann ich, wenn ich „find“ vor dem eigentlich Suchbegriff stelle, Dateien suchen. Das funktioniert bei mir nicht!
Alfred sucht in den 3 Standardkategorien Google, Amazon und Wiki.
Der Haken in „Revealing File“ ist gesetzt.
Was mache ich falsch?

MacOS Sierra

Danke und Gruß
Andy

Enno:

22.02.2017 10:17

Hallo Andy,

seltsam. Bei mir funktioniert das.

Möglichkeit 1: an den Alfred Support wenden (die sind eigentlich schnell, nett und hilfreich).

Möglichkeit 2: statt „find“, was dir Dateien auch nur im Finder öffnet, das einfache Anführungszeichen nutzen (‚, ⇧# auf deutschem Tastatur-Layout).

Hoffe ich konnte dir helfen.

Viele Grüße
Enno

Kommentar abgeben