20. Februar 2014

Die Keynote zur Vorstellung des ersten iPhones – auseinandergenommen in 155 Minuten

iEnno Icon

Am 9. Januar jährte sich der Tag der Vorstellung des allerersten iPhones zum siebten Mal. Das war Anlass für die Jungs des Podcasts The Prompt die wichtigsten Teile der Keynote auseinanderzunehmen und zu diskutieren. Das ist absoluter Nerd-Porno und nur empfehlenswert, falls du damit wirklich etwas verbindest. So wie ich z.B.

Vor dem iPhone ≠ nach dem iPhone

Das iPhone hat die Entwicklung nachhaltig beeinflusst. Heute ist das Smartphone in der Masse angekommen. Ein Alltagsgegenstand, nicht nur Schlipsträger-Gadget. Jeder hat dieses Internetz und benutzt sein Smartphone als primäres Kommukationsmittel. Das komplette Netz hat durch all den mobilen Traffic eine ganz andere Wendung genommen. Wer weiß ob Twitter, Facebook und Co ohne die Möglichkeit auch unterwegs Statusupdates zu posten so erfolgreich gewesen wären. Was wäre Social Media, was wäre WhatsApp, was wäre das Internet heute?

iPhone 2G, 3GS und 5

iPhone 2G, 3GS und 5 nebeneinander

Schon klar, das alles ist nicht allein Apples Verdienst. Doch sie haben meiner Meinung nach unbestreitbar einen sehr, sehr großen Stein ins rollen gebracht. Smartphones waren teure Pro-Geräte, nichts für den Normalo. Apple hat es verstanden Technik benutzbar zu machen.

Hätte die heutige Entwicklung auch ohne das iPhone seinen Lauf genommen? Vermutlich schon, in der einen oder anderen Form. Smartphones waren ja nichts neues, Android war auch vor dem iPhone in der Mache. Doch ich bezweifle, dass wir heute an dem Punkt wären, an dem wir sind.

Das iPhone war fortan das Referenzgerät, von dem man im Hause RIM am Anfang nicht mal glauben konnte, dass es existiert. Die Entwicklungen der Konkurrenz wurden beeinflusst. Wie gesagt, das erste iPhone hat den heutigen Erfolg von Smartphones definitiv mitbegründet.

Keynotes a la Jobs

Es gibt kaum eine andere Präsentation, die besser geeignet ist um Apple Sektentum vorzuwerfen. Lächerliche Euphorie, Menschen schreien vor Glück und applaudieren bis zur Ekstase. Wenn du dir aber bewusst machst, was damals in den Köpfen der Leute vorging, was ein Smartphone bedeutete, dass Apple trotz iPod noch eher ein Underdog war und was dort Mind-Blowinges präsentiert wurde, kannst du dich vielleicht ungefähr in die Situation des Publikums versetzen.

Ich habe mein erstes iPhone 2009 bekommen und die Keynote bzw. den “these are not three separate devices”-Ausschnitt das erste Mal 2011 in einer Vorlesung über Interface Design gesehen. Damals besaß ich zwar schon ein MacBook, war aber noch kein Fan von Apple wie heute. Mich hat die Art der Inszenierung allerdings unglaublich beeindruckt.

Es war keine einfache Produktvorstellung, es war ein Erlebnis, ein Event, Unterhaltung. Anschließend habe ich mir auch viele weitere Keynotes der vergangenen Jahre angesehen – einfach aufgrund des Unterhaltungsfaktors. Bei dem Gedanken daran muss ich gestehen, dass ich diese Art von Event, vor allem durch die Vortragsweise von Steve Jobs geprägt, sehr vermisse. Mit Tim Cook auf der Bühne ist es bei weitem nicht dasselbe.

Die Podcast-Episode

Mittlerweile ist die Vorstellung über 7 Jahre her. Und jetzt nehmen 3 Jungs aus 3 verschienenen Ländern mit 3 verschiedenen Akzenten, jeder davon mit seiner eigenen ansteckenden Lache, diese Keynote 2,5 Stunden auseinander. Ganz sicher ist das nur etwas für Fans, die die Präsentation gesehen und sie so erlebt haben, wie es ein Apple-Fan halt tut. Wie an diesem Beitrag zu sehen kommt schnell Nostalgie auf und all die genialen Momente und hach.

Hier geht’s zur Episode mit dem treffenden Titel The Internet in Your Pocket.

Dir gefällt, was du liest?
Sehr schön ;) Erzähl es doch weiter!

Kommentare

Bisher keine Kommentare vorhanden.
Deine Chance ;)

Kommentar abgeben