3. Juni 2013

12 Wünsche für iOS 7 – Design und Tastatur

iOS Icon

Am 10. Juni ist endlich wieder WWDC, die Entwicklerkonferenz von Apple. Ich freue mich wirklich drauf. Weniger wegen den Punkten, die vermutlich vorgestellt werden, sondern vielmehr aufgrund der Tatsache, dass es etwas neues von Apple gibt. WDDC Keynotes sind immer ein Erlebnis für mich. Ich hoffe auf einen Live-Stream und eine prall gefüllte Twitter-Timeline, wodurch Events dieser Art erst so interessant werden.

Da vermutlich kommenden Montag die neue iOS-Version vorgestellt wird, möchte ich in dieser Woche über meine Hoffnungen und Wünsche schreiben. Da sich einige Punkte angesammelt haben, werde ich jeden Tag einen Teil veröffentlichen, um dich nicht mit noch mehr Text als üblich zu erschlagen ;) Heute auf dem Plan: ein aufgefrischtes Design und eine verbesserte Tastatur.

Punkt 1: aufgefrischtes Design

Seitdem bekannt ist, dass nach Overly Attached Forstalls Rauswurf nun Sir Johnny Ive am Interfacedesign von iOS mitmischen darf, wird felsenfest erwartet, dass das angestaubte Erscheinungsbild von iOS einer Generalüberholung unterzogen wird. Vermutlich irgendwas in Richtung Flat Design.

Ich für meinen Teil bin ein ausgesprochener Fan dieses reduzierten Stils. Kein Schnickschnack, dezente Verläufe, klare Formen, weniger ist mehr.[1] Allerdings bin ich da nicht der Einzige. Flat Design ist aktuell ein Trend, gerade im Webdesign. Und die Frage ist, ob Apple sich auf einen solchen Trend einlässt. Einen Trend, bei dem die Gefahr besteht, dass die gesamte Menschheit sich aufgrund seiner momentanen Popularität in 2 Jahren daran satt gesehen hat.

Eines von vielen Konzepten zum Flat Design für iOS 7

Eines von vielen Konzepten zum Flat Design für iOS 7

Wie gesagt, das Prinzip des Reduzierten ist meiner Meinung nach sehr erstrebenswert. Jedoch wäre ich nicht sonderlich überrascht, wenn wir alle zusammen nach einer gewissen Zeit nicht doch wieder Lust auf etwas mehr Fancyness haben.

Da Apple in meinen Augen immer noch eher für die Einstellung “wir sind zwar nicht die Erfinder, aber die Ersten, die es richtig machen” steht, bin ich mir deshalb nicht sicher, ob es einen radikalen Design-Umschwung geben wird. Auf der anderen Seite werde ich das Gefühl nicht los, dass etwas passieren muss. Gerade durch die hohen Erwartungen an Ive und die damit einhergehenden Gerüchte bzw. Design-Konzepte.

Interessant an dieser Entwicklung ist vor allem der Vergleich zwischen Apple und Google. Wie ich bereits verbloggte lernt Google verdammt schnell, wie richtiges Design geht. Ich bin z.B. noch immer begeistert vom Google+ Redesign nach der letzten Google I/O. Apple muss hier definitiv nachziehen. Und ich bin gespannt, was uns erwartet.

Punkt 2: Tastaturverbesserungen

Ich schreibe nicht gern unter iOS. Weder am iPhone – schon gar nicht im Portrait-Modus – noch am iPad. Mag sein, dass ich zu doof bin, aber ich vertippe mich ständig. Neben dem Tippen ist aber vor allem das Editieren und das Bewegen des Cursors in einem Text viel zu langsam. Deshalb würde ich mir genau sowas wünschen (schon 1 Jahr alt!):

Außerdem bin ich genervt davon, wie lang es dauert Umlaute einzugeben. Einen Buchstaben antippen, halten, warten, bis das Umlaut-Menü aufgeht, Finger nach oben schieben und aus der Liste den gewünschten Umlaut wählen. Bremst den Schreibfluss ungemein.

Auf dem iPad gibt es deswegen ein nettes Feature: um z.B. ein Ü einzugeben, zieht man das U nur kurz nach oben. Schon ist der Umlaut da. Eine schöne Idee, die ihren Weg leider bis heute nicht auf das iPhone gefunden hat, dies aber unbedingt sollte.

Als nächstes: Inter-App-Kommunikation

Morgen erwarten dich meine Ausführungen zu hoffentlich verbesserten Schnittstellen, um den Datentausch von Apps untereinander einfacher zu gestalten.

Doch was denkst du zum Flat-Design? Cool? Zu radikaler Umschwung? Und wie viel tippst du auf iPhone und iPad? Findest du meine Verbesserungsvorschläge angebracht?


  1. Auch wenn das Design dieses Blogs diese Einstellung zugegebenermaßen nur bedingt widerspiegelt ;)  ↩

Dir gefällt, was du liest?
Sehr schön ;) Erzähl es doch weiter!

6 Kommentare

Felix:

03.06.2013 16:36

Bessere Eingabe der Umlaute hat Apple mit dem letzten iOS integriert. Unter Einstellungen > Tastatur > Tastaturen > Deutsch
Hier “Deutsch” anstatt “QWERTY”/”QWERTZ”/AZERTY” auswählen und man findet die Umlaute als eigene Tasten vor.

Hoffe ich konnte Dir damit etwas das Leben vereinfachen :)

LG,
felix

Enno:

03.06.2013 18:20

Hey Felix,

vielen Dank für den Hinweis ;)

Ich kann mich noch erinnern, dass dieses Tastaturlayout mit irgendeinem Update kam. Und ich bin absolut nicht mit klargekommen. Nicht nur, dass die Tasten schmaler sind (sind ja auf einmal mehr Buchstaben pro Reihe), sie sind nicht mehr versetzt. Ich habe mich so an das QWERTZ-Layout gewöhnt, dass ich mich mit dem neuen Layout nur noch mehr vertippt habe.

Deshalb noch mal danke für den Hinweis, ist aber leider nichts für mich :(

Viele Grüße,
Enno

Alan:

03.06.2013 20:03

Ich hoffe ebenfalls, dass sich das Design ändern wird. Und deswegen wird es sich auch ändern, denn Apple hat den letzten Knaller auch schon vor längerer Zeit rausgebracht.

Apple enttäuscht nicht gerne, und deswegen müssen werden sie reinhängen. Das iPhone 5 und seine Neuerungen (größerer Bildschirm und Lightning) wurden von den Kunden nicht ernst genommen, obwohl es bei genauerem Beobachten doch große Schritte sind. Doch das sieht man in diesem Fall nicht auf den ersten Blick.

Was ich mir gut vorstellen kann, ist, dass der Skeuomorphismus ein Ende findet und Ive etwas mehr Minimalismus in iOS bringt.

“wir sind zwar nicht die Erfinder, aber die Ersten, die es richtig machen”. Gibt es denn momentan richtig gutes Flatdesign? Ich weiß nicht was, aber etwas stört mich am Design von Google und co. Das Designkonzept vom Flatdesign, das du vorstellt finde ich auch nicht so gelungen. Ich hoffe einfach, dass Apple Apple bleibt und deswegen es einfach mal “raushaut”.

Zur Tastatur:

Hast du jemals eine andere Tastatur benutzt? Ich komme von Android und bin dann auf ein iPhone umgestiegen. Ein Quantensprung! Wenn ich auf einem andrem Handy tippen muss, dann lässt sich das gut mit einem Wort beschreiben: Schmerzen!

Umlaute gibt es seit iOS 6 ja auch auf der Tastatur, aber der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier ;)

Noch ein dickes Lob an deine Seite!
Gruß Alan

Enno:

04.06.2013 06:50

Hey Alan,

Danke für deinen Kommentar :)

Gibt es denn momentan richtig gutes Flatdesign?

Ich finde die Windows Phone Tiles seit jeher recht fetzig, entsprechend auch die Metro UI von Windows 8. Außerdem gibt es wie im Artikel erwähnt eine Menge guter Beispiele im Webdesign. Hier ist eine nette Sammlung: http://fltdsgn.com/

Hast du jemals eine andere Tastatur benutzt?

Nee, bin seit dem ersten iPhone dabei und kannte vorher nur Hardwaretasten auf Mobiltelefonen. Nichtsdestotrotz finde ich nicht, dass es Verbesserungspotential gibt. Ich verstehe wie gesagt nicht, warum man ein sehr sinnvolles Feature auf dem iPad einführt, auf dem iPhone aber nicht. Das ist doch hirnverbrannt.

Außerdem bin ich seit jeher Fan von Swype. Ist quasi eine bessere Version der Autokorrektur.

Grundsätzlich bin ich ja zufrieden, aber es gibt eben Verbesserungspotential ;)

Viele Grüße,
Enno

12 Wünsche für iOS 7 – Inter-App-Kommunikation | iEnno:

04.06.2013 16:30

[…] 2 meiner Hoffnungen für die nächste iOS-Version. Nach den Ausführungen zum Design und dem Verbesserungspotential der iPhone-Tastatur soll es heute um erweiterte Möglichkeiten für den Datenaustausch zwischen Apps […]

Kommentar abgeben